ASR Audiosysteme Friedrich Schäfer
Produkte
Archiv

Accustic Arts
Advantage
Audio Agile
Audio Research
ASR Audiosysteme
Conrad Johnson
Dynaudio
Energy
KEF
Lamm Industries
McCormack
Mirage
NAD
PassLabs
ProAc
Rega
TacT
Verity Audio
WADIA Digital
Copyright Klaus Henkes Klangkozepte
Copyright opm - ralph ender

LAMM Industries M 1.1

LAMM Industries M 1.1 Der Endverstärker LAMM M 1.1 markiert die Spitze der LAMM Industries Hybrid- und Transistor-Verstärker-Elektronik. In diesem Modell stecken jahrelange intensive Forschung, die nur ein Ziel hatten: die bestmögliche und präzise Reproduktion von aufgezeichneter Musik. Durch den Einsatz von einzigartigen Schaltungstechniken, fortschrittlichsten technischen Möglichkeiten und Fertigungsprozessen entstand ein Verstärker, der an der Schwelle der Perfektion steht: perfekte, musikalische Wiedergabe ist kein Traum mehr! Ein Charakteristikum unterscheidet den LAMM M 1.1 deutlich von anderen hochwertigen Endverstärkern: die außergewöhnliche Transparenz und Durchhörbarkeit des wiedergegebenen Musikmaterials verblüfft bei jedem Hören. Diese einzigartige Transparenz ist es, die die Wiedergabe einer drei-dimensionalen (Klang-)Bühne so realistisch und ohne Limitationen erscheinen läßt.

Der LAMM M 1.1 ist eine perfekte Mischung aus überlegenem Schaltungsdesign und gleichzeitiger Simplizität im Aufbau. Der Verstärker arbeitet im reinen Class A-Betrieb. In der Ausgangsstufe werden superschnelle MOS-FETs eingesetzt, die komplett ohne Gegenkoppelung arbeiten. Auf der Rückseite des Verstärkers befindet sich ein Kippschalter zur Ruhestrom-/Spannungs-Anpassung - 4 oder 8 Ohm-Betrieb kann hier eingestellt werden. Durch diese Ruhestrom-Anpassung wird die reine Class A-Betriebsart unabhängig von der angeschlossenen (Lautsprecher-)Last gewährleistet. Schließt man 4 Ohm- statt 8 Ohm-Lautsprecher an einen herkömmliche Class A-Verstärker an, verdoppelt sich im Regelfall die Ausgangsleistung; nur ein Viertel der verdoppelten Leistung wird jedoch in Class A abgegeben, der Rest in Class AB-Betriebsart. Der Schaltungsaufbau der LAMM M 1.1 ist ein Hybriddesign mit einer speziell selektierten 6922-Röhre in der zweiten Stufe.

Die Ausgangsleistung des LAMM M 1.1 ist bewußt konservativ angegeben. Auf den ersten Blick mögen die Leistungsdaten nicht verblüffen, jedoch kann mit dem LAMM M 1.1 jeder Lautsprecher mühelos und mit einer Musikalität und Souveränität, die ihres gleichen sucht, betrieben werden. Die harmonische Struktur der Wiedergabe bleibt, unabhängig vom angeschlossenen Lautsprecher, stets erhalten; die extreme Klarheit der Wiedergabe wird über den gesamten Leistungsbereich des Verstärkers erhalten.

LAMM Industries M 1.1Jeder einzelne LAMM-Verstärker wird in liebevoller Handarbeit mit höchstwertigen, aufeinander abgestimmten Bauteilen hergestellt. Einige der verwendeten Bauteile: DALE Metallfilm-Widerstände (nach besonders anspruchsvollen Militärnormen bzgl. geringem Rauschen selektiert), PRC Widerstände, ELECTROCUBE- und RÖDERSTEIN-Film-Kondensatoren, elektrolytische CORNELL DUBILIER-Kondensatoren, BOURNS Mehrfach-Potentiometer, nach Militärnorm selektierte, langlebige Röhren mit geringem Rauschen, höchstwertige, vergoldete Lautsprecheranschlüsse und Cinch-(RCA-)Anschlüsse von ESOTERIC AUDIO und vergoldete XLR-Anschlüsse von NEUTRIC.

Auch bei der Entwicklung des Torodial-Transformators wurde mit äußerster Sorgfalt vorgegangen: der Transformator hat weder mechanischen Kontakt mit der Transformator-Abdeckung, noch mit dem Verstärkergehäuse. Durch die spezielle Aufhängung des Transformators werden auch die restlichen mechanischen Vibrationen komplett eliminiert. Diese aufwendige Entkoppelung des Transformators garantiert die absolut einzigartige Reinheit, Transparenz und extreme Auflösung des Verstärkers während der Wiedergabe.

Die Schaltung des LAMM M 1.1 beinhaltet zwei US-Patente: D368,261 und Nr. 5,470,795, weitere Patentanmeldungen sind anhängig.


Technische Daten der LAMM Industries M 1.1
 
Produktbeschreibung: Hybrid-Class A-Mono-Endverstärker
Ausgangsleistung pro Kanal:



(Sinusleistung, von 20Hz bis 20kHz)
100 Watt (8/4 Ohm) Class A
200 Watt (2 Ohm), 50 Watt in Class A
300 Watt (1 Ohm), 25 Watt in Class A
Harmonische Verzerrungen (THD): 0,05% (bei 1 Watt, 20Hz bis 20kHz)
0,30% (bei 100 Watt, 20Hz bis 20kHz)
Frequenzgang: 4Hz bis 150kHz von 1 bis 100 Watt (-3dB)
Slew Rate: 32 Volt/Microsekunde
Dämfpungsfaktor: 40 (an 8 Ohm, gleichbleibend von 20Hz bis 20kHz)
Schaltungsaufbau:

Hybrid Schaltung, Transistorschaltung mit einer speziell selektierten 6922- Röhre pro Kanal
Betriebsart: rein Class A
Ausgangstransistoren: 12 superschnelle MOS-FET Ausgangstransistoren pro Kanal
Gegenkoppelung: keine
Transformator: 850 Watt Torodial
Eingänge: je ein asymmetrischer (RCA-) und symmetrischer (XLR-)Eingang
Eingangsempfindlichkeit: 0,725 Volt für 100 Watt an 8 Ohm
Eingangswiderstand: 41kOhm
Ausgänge: zwei Paar Lautsprecherausgänge
Röhren: 1x 6922 pro Kanal (nach Militärnorm selektiert)
Einspielzeit:

min. 72 Stunden bei LAMM Industries
danach min. 100 Stunden
Stromaufnahme:

300 Watt für 100 Watt an 8/4 Ohm und im Leerlauf
650 Watt für 300 Watt an 1 Ohm
Sicherungen:

3 Ampere, träge
0,125 Ampere (im Gehäuse)
Ausstattung:





vergoldete RCA- und XLR-Eingangsbuchsen
vergoldete Lautsprecherausgänge, für Bananenstecker und Kabelschuhe geeignet
rückseitiger Ein-Aus-Schalter
rückseitige schaltbare Impedanzanpassung
Ferneinschaltungsanschluß (über Vorverstärker)
Abmessungen (B x H x T): 43,18 x 20,96 x 50,8cm
Gewicht: 29,3kg/Stück
Besprechungen:
(nähere Infos unter
www.lammindustries.com)










Audiophile (D) 02/2000, Peter Geiger und Johannes Maier
Stereotimes (USA) 30. April 1999, Clement Perry
SoundStage! (USA) 17. November 1998, Brian Edwards
Audio Review (USA) 01. November 1998, Brian Edwards
SoundStage! (USA) 09-1997, Mark Mickelson
Audio Accessory (J) Winter 1996, Vol. 3, Masamitsu Fukuda
Stereo Sound (J) Ausgabe zum 30. Geburtstag, 1996, Mr. Shinoda
Stereo (J) 11-1996, Diskussion zwischen Mr. Fukuda und Mr. Fujioka
Stereo (J) 09-1996, Masamitsu Fukuda
Fi-Magazine (USA) Vol. 1, Ausgabe 6, 1996, Ken Kessler
HiFi News & Record Review (GB) 01-1996, Ken Kessler
Stereo Sound (J) Herbst 1995, Ausgabe 116, Kojin Miura
Stereophile (USA) 04-1995, Jonathan Scull
 
 
Klaus Henkes Klangkonzepte Produkte Kabel / Racks / Netzleisten / Basen Musik Referenz-Anlagen Links FAQ